CHARITY
of
HOUSE
Direkt zum Seiteninhalt

Benutzen Sie die Such-Funktion des Browsers um nach bestimmten Worten zu suchen!

NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU!

Erwachsen ist man, wenn man das vereinen kann: lieben, arbeiten, genießen. Sigmund Freud
Es gibt nichts Schöneres, als dem Schweigen eines Dummkopfes zuzuhören. Helmut Qualtinger
Gutes Benehmen besteht darin, dass man verbirgt, wieviel man von sich selber hält und wie wenig von den anderen. Jean Cocteau
Keine Liebe, keine Freundschaft kann unseren Lebensweg kreuzen, ohne für immer eine Spur zu hinterlassen. Francois Mauriac
Wir unterschätzen das, was wir haben, und überschätzen das, was wir sind. Marie von Ebner-Eschenbach
NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU

  • ... wo wir gegangen sind, hinterlassen wir Spuren, einmalig und persönlich. Und jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
  • Ab und zu sollten wir auch jene, die nichts Gutes an uns finden, maßlos enttäuschen. Ernst Ferstl
  • Achte auf deine Gedanken, denn sie sind Worte. Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen. Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden zu Charakter. Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal. Aus dem Talmud
  • Alle Erziehung ist nur Handreichung zur Selbsterziehung. Eduard Spranger
  • Alle Kraft der Menschen wird erworben durch Kampf mit sich selbst und Überwindung seiner selbst. Johann Gottlieb Fichte
  • Alle Menschen die einem begegnen hinterlassen Spuren. Aber nur ganz wenige hinterlassen Eindrücke. Unbekannt
  • Alles ist gut. Der Mensch ist unglücklich, weil er nicht weiß, dass er glücklich ist. Nur deshalb. Das ist alles, alles! Wer das erkennt, der wird gleich glücklich sein, sofort im selben Augenblick. Fjodor Michailowitsch Dostojewski
  • Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach. Michail Timofejewitsch Kalaschnikow
  • Am Rausch ist nicht der Wein schuld, sondern der Trinker. aus Japan
  • Arbeite, als würdest du kein Geld brauchen, liebe, als hätte dich noch nie jemand verletzt, tanze, als würde keiner hinschauen, singe, als würde keiner zuhören und lebe, als wäre das Paradies auf Erden.
  • Auch ein Tritt in den Hintern kann ein Denkanstoß sein. R. Lembke
  • Auch in der Körpersprache haben manche Leute einen besseren Wortschatz als andere.
  • Auf einfache Wege schickt man nur die Schwachen. Hermann Hesse
  • Baue deine Luftschlösser nicht so hoch - es sei denn, du willst dein Leben lang klettern.
  • Begrüße das neue Jahr vertrauensvoll und ohne Vorurteile, dann hast du es schon halb zum Freunde gewonnen. Novalis
  • Behandle den anderen so, wie du selbst behandelt werden willst.
  • Bei vielen Menschen spricht nur der Mund, aber nicht das Herz. Christiane Weinhold
  • Besserwisser ist wie ein Eunuch; er weiß genau wie es geht und kann doch nicht.
  • Besserwisser sind Leute, die einem Pferd Sporen geben, auf dem sie gar nicht sitzen. Alain Peyrefitte
  • Beständigkeit ist die letzte Zuflucht der Phantasielosen. Oskar Wilde
  • Bewahre nichts für einen besonderen Anlass auf! Jeder Tag den du lebst, ist ein besonderer Anlass. Unbekannter Verfasser
  • Bildung ist das, was die meisten Menschen empfangen, viele weitergeben und die wenigsten haben. Karl Kraus
  • Bildung kommt von Bildschirm und nicht von Buch, sonst hieße es ja Buchung. Dieter Hildebrandt
  • Bist du arm, dann arbeite. Bist du reich, dann arbeite. Was immer auch dein Problem ist, arbeite. Die Arbeit ist das wirksamste materielle Heilmittel, das der Mensch kennt. J. I. Lopez
  • Bist du wütend, zähl bis vier, hilft das nicht, dann explodier. Wilhelm Busch
  • Computer sind die intelligentesten Idioten, die es gibt. Norman Mailer (*1923)
  • Da man sowieso denkt, sollte man gleich positiv denken. Donald Trump
  • Damit ein Mensch lernen und sich entwickeln kann, braucht er für jedes kritische Wort fünf Worte der Ermutigung. Ben Furman & Tapani Ahola
  • Das beste Mittel, jeden Tag gut zu beginnen, ist: beim Erwachen daran zu denken, ob man nicht wenigstens einem Menschen an diesem Tage eine Freude machen könne. Friedrich Nietzsche
  • Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen. Edmund Burke
  • Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir weggehen. Albert Schweizer
  • Das Gedächtnis ist ein Sieb, in dem wir unser Wissen aufzubewahren trachten. Es empfiehlt sich ab und zu einen größeren Gedanken zu fassen. Lothar Schmidt
  • Das Gegenteil von schlecht muss nicht gut sein - es kann noch schlechter sein. Paul Watzlawick
  • Das Glück besteht nicht darin, dass du tun kannst, was du willst, sondern darin, dass du immer willst, was du tust. Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi
  • Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab. Marcus Aurelius
  • Das Glück hängt nicht davon ab, wie viel wir haben, sondern wie viel Freude wir daran haben. Unbekannter Verfasser
  • Das große Ziel der Bildung ist nicht Wissen, sondern Handeln. Herbert Spencer
  • Das Leben der Eltern ist das Buch, in dem die Kinder lesen. Aurelius Augustinus
  • Das Leben ist kurz, aber man hat immer Zeit für Höflichkeit. Ralph Waldo Emerson
  • Das Leben ist zwar teuer, aber es ist sein Geld wert.
  • Das papierlose Büro ist genauso weit weg wie das papierlose Klo. Heinrich v. Pierer (*1941)
  • Das Paradies pflegt sich erst dann als Paradies zu erkennen zu geben, wenn wir daraus vertrieben wurden. Hermann Hesse
  • Das Problem mit der heutige Jugend ist, dass man selbst nicht mehr dazugehört. Salvatore Dali
  • Das Recht des Stärkeren ist das stärkste Unrecht. Marie von Ebner-Eschenbach
  • Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit. Sören Aabye Kierkegaard
  • Das Wort 'unmöglich' gibt es nur im Wörterbuch von Narren. Kaiser Napoléon I. Bonaparte
  • Deine erste Pflicht ist, dich selbst glücklich zu machen. Bist du glücklich, so machst du auch andere glücklich. Unbekannter Verfasser
  • Den Charakter eines Menschen erkennt man erst dann, wenn er Vorgesetzter geworden ist. Erich Maria Remarque
  • Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen. Dietrich Bonhoeffer
  • Denke nicht so oft an das, was dir fehlt, sondern an das, was du hast. Marc Aurel
  • Der Autoritätsverfall in unserer Zeit beruht auch auf der Feigheit, Autorität auszuüben. Mario Scelba
  • Der beste Weg, einen schlechten Vorschlag vom Tisch zu wischen, besteht darin, einen besseren zu machen.
  • Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral. John Osborne
  • Der Computer ist eine Zeitfressmaschine. Der Lehrer muss gehörig aufpassen, welche Unterrichtsinhalte er dem neuen Medium opfert. Hubert Frenken
  • Der einzige Mensch, den man als gebildet nennen kann, ist jener, der gelernt hat, wie man lernt, ..., der erkannt hat, dass kein Wissen sicher ist, dass nur der Prozess der Suche nach Wissen eine Basis für Sicherheit bietet. Carl Rogers
  • Der einzige Mensch, der sich vernünftig benimmt, ist mein Schneider. Er nimmt jedes Mal neu Maß, wenn er mich trifft, während alle anderen immer die alten Maßstäbe anlegen in der Meinung, sie passten auch heute noch. George Bernard Shaw
  • Der größte Fehler an der Demokratie ist, dass immer nur die Opposition weiß, wie das Land regiert werden müsste.
  • Der größte Fehler, den man bei der Erziehung zu begehen pflegt, ist dieser, dass man die Jugend nicht zum eigenen Nachdenken gewöhnt. Gotthold Ephraim Lessing
  • Der gute Vorsatz ist ein Gaul, der oft gesattelt aber selten geritten wird. Mexikanisches Sprichwort
  • Der Inhalt eines Menschen steht oft im krassen Gegensatz zu seinem Umfang. Werner Mitsch
  • Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit. Marie von Ebner-Eschenbach
  • Der liebe Gott hat uns zwei Ohren und einen Mund gegeben, und in diesem Verhältnis sollten wir sie auch benutzen. Amédée Grab
  • Der Mann, der eine Frau versteht, kann wohl alles verstehen. J.B.Yeats
  • Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: erstens durch Nachdenken - das ist der Edelste; zweitens durch Nachahmung - das ist der Leichteste; und drittens durch Erfahrung - das ist der Bitterste. Konfuzius
  • Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt. Bertolt Brecht
  • Der Mensch kann wohl die höchsten Gipfel erreichen, aber verweilen kann er dort nicht lange. George Bernard Shaw
  • Der Mensch wird geboren, um zu leben und nicht etwa, um sich auf das Leben vorzubereiten. Boris Leonidowitsch Pasternak (1890-1960)
  • Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen. George Bernard Shaw
  • Der Sprung ins Ungewisse bringt meistens Gewissheit!
  • Der Undank ist immer eine Art Schwäche. Ich habe nie gesehen, dass tüchtige Menschen undankbar gewesen wären. Johann Wolfgang von Goethe
  • Der Wert des Lebens liegt nicht in der Länge der Tage, sondern in dem Gebrauch, den wir davon machen. Montaigne
  • Die ältesten und kürzesten Wörter - 'ja' und 'nein' - erfordern auch das stärkste Nachdenken. Pythagoras
  • Die Arbeit ist ein Stück Leben, aber nicht die ganze Pizza.
  • Die Arbeit läuft dir nicht davon, wenn du deinem Kind den Regenbogen zeigst, aber der Regenbogen wartet nicht. Aus Amerika
  • Die Ehe funktioniert am besten, wenn beide Partner ein bisschen unverheiratet bleiben. Claudia Cardinale (*1939), ital. Filmschauspielerin
  • Die einzige mögliche Revolution besteht darin, sich selbst zu ändern und zu hoffen, dass andere es ebenfalls tun. Nur dann wird die Welt besser. Georges Brassens
  • Die Freiheit besteht darin, dass man alles tun kann, was einem anderen nicht schadet. Matthias Claudius
  • Die Freisetzung der Atomkraft hat alles verändert außer unserer Denkweise, und deshalb treiben wir auf Katastrophen zu, die nicht ihresgleichen haben. Albert Einstein
  • Die Freundschaft, die der Wein gemacht, wirkt, wie der Wein, nur eine Nacht. Friedrich von Logau
  • Die großen Augenblicke im Leben kommen unvermutet. Es hat keinen Sinn, auf sie zu warten. Thornton Niven Wilder, Erzähler, Dramatiker, Pulitzer-Preis 1927
  • Die großen Taten der Menschen sind nicht die, welche lärmen. Das Große geschieht so schlicht wie das Rieseln des Wassers, das Fließen der Luft, das Wachsen des Getreides. Adalbert Stifter
  • Die Leiter des Erfolges kann man nicht mit den Händen in den Hosentaschen erklimmen. Amerik. Sprichwort
  • Die Leute, die nie lachen sind keine ernsthaften Leute. Alphonse Allais
  • Die Leute, die niemals Zeit haben, tun am wenigsten. (Lichtenberg)
  • Die Liebe beginnt, wo keine Gegengabe mehr erwartet wird. Antoine de Saint-Exupéry
  • Die Liebe ist das einzige echte Abenteuer.
  • Die meisten Lehrer vertrödeln die Zeit mit Fragen, und sie fragen, um herauszubekommen, was der Schüler nicht weiß; während die wahre Fragekunst sich darauf richtet, zu ermitteln, was der andere weiß oder zu wissen fähig ist. Albert Einstein
  • Die Menschen, die am kräftigsten austeilen, können meist nur sehr schlecht einstecken.
  • Die Presse hat die Aufgabe, das Gras zu mähen, das über etwas zu wachsen droht. Alfred Polgar
  • Die schönste Freude erlebt man immer da, wo man sie am wenigsten erwartet hat. Unbekannt
  • Die Schule soll stets danach trachten, dass der junge Mensch sie als harmonische Persönlichkeit verlasse, nicht als Spezialist. Albert Einstein
  • Die Welt hat nie eine gute Definition für das Wort Freiheit gefunden. Abraham Lincoln
  • Die Welt lebt von Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht.
  • Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen. Albert Einstein
  • Die wichtigste Stunde in unserem Leben ist immer der Augenblick; der bedeutsamste Mensch in unserem Leben ist immer der, der uns gerade gegenüber steht; das notwendige Werk in unserem Leben ist immer die Liebe. Leo Tolstoi
  • Disziplin ist die Fähigkeit, sich zu merken, was man will. David Campbell
  • Du brauchst das Werk nicht zu vollenden, aber du darfst nie aufhören, es zu versuchen.
  • Du und ich: wir sind eins, ich kann dir nicht wehtun ohne mich zu verletzen. Mahatma Gandhi
  • Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie. W. Busch
  • Durch Beharrlichkeit hat auch die Schnecke die Arche erreicht.
  • Durch den Tonfall kann man mehr zum Ausdruck bringen als mit den Worten selbst. Malcolm S. Forbes
  • Eifersucht ist die Angst vor dem Vergleich. Max Frisch
  • Ein chaotischer, unaufgeräumter Schreibtisch zwingt zur geistigen Ordnung. H. Lemmink, Niederlande
  • Ein falscher Freund ist wie ein Schatten: Beide folgen uns nur, wenn die Sonne scheint. Isabel Christina Fereira

  • Ein Fehler beweist nur, dass da jemand, statt bloß zu reden, auch mal was getan hat.
  • Ein Geschenk ist genauso viel wert wie die Liebe, mit der es ausgesucht worden ist. Mathilde Monnier
  • Ein gutes Gedächtnis ist nicht so gut wie ein bisschen Tinte. Chin. Sprichwort
  • Ein gutes Gespräch ist ein Kompromiss zwischen Reden und Zuhören. Ernst Jünger
  • Ein Kompromiss, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, dass jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. Ludwig Erhard
  • Ein Kritiker ist jemand, der zwar den Weg kennt, aber nicht selber fahren kann. Kenneth Tynan
  • Ein Leben ohne Freunde ist wie eine weite Reise ohne Gasthaus. Demokrit
  • Ein Mensch erhofft sich fromm und still, dass er einst das kriegt, was er will. Bis er dann doch dem Wahn erliegt, und schließlich das will, was er kriegt. Eugen Roth
  • Ein mutiger Beginn ist der halbe Gewinn.
  • Ein rechter Meister zieht keine Schüler, sondern eben wiederum Meister. Dr. Robert Schumann
  • Ein reicher Mann ist oft nur ein armer Mann mit sehr viel Geld. A. Onassis
  • Ein Tropfen Liebe bewirkt mehr als ein Ozean an Wille und Verstand!
  • Ein Volk, das seine Privilegien über seine Prinzipien stellt, hat bald beides verspielt. D. D. Eisenhower
  • Ein wahrer Freund stellt sich einem nie in den Weg, außer es geht mit einem abwärts.
  • Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen. Benjamin Franklin (1706-1790)
  • Eine liebende Frau hört auch das, was man noch gar nicht gesagt hat. Adriano Celentano (*1938)
  • Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorn herein ausgeschlossen erschien. Albert Einstein
  • Einen Stammbaum brauchen vor allem Leute, die selbst nichts geleistet haben. Louis L`Amour
  • Enten legen ihre Eier in aller Stille, Hühner gackern dabei wie verrückt. Was ist die Folge? Alle Welt isst Hühnereier. William Claude Fields, Filmschauspieler
  • Entschlossenheit + Disziplin + Fleiß = der Weg zum Erfolg
  • Erst soll man an sich selbst den strengsten Maßstab anlegen, eh man sich unterfängt, des anderen Tun zu wägen. J.B. Moliere
  • Erwachsen werden heißt, mit seinen Zweifeln leben lernen. Hubert Reeves
  • Es gehört mehr Mut dazu seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben. Friedrich Hebbel
  • Es gibt ein erfülltes Leben trotz vieler unerfüllter Wünsche. Dietrich Bonhoeffer
  • Es ist besser, eine Frage zu diskutieren, ohne sie zu regeln, als sie zu regeln, ohne sie zu diskutieren.
  • Es ist ein Jammer, dass die Dummen so sicher und die Klugen so voller Zweifel sind. Helmut Schmidt
  • Es ist erstaunlich, was man alles lernen kann, wenn man will. Jede Gewohnheit lässt sich ändern. Salman Rushdie
  • Es ist jammerschade, das gerade die Leute, die wissen, wie man Kinder erzieht, selbst keine haben.
  • Es ist leichter das Meer zwischen den Kontinenten zu überbrücken, als die Kluft zwischen den Individuen und Völkern. Mahatma Gandhi
  • Es ist leichter, anderen kluge Ratschläge zu geben als sich selbst.
  • Es ist nicht wenig Zeit, was wir haben, sondern es ist viel, was wir nicht nutzen. Seneca
  • Es ist traurig, dass wir so oft anfangen müssen. Es ist tröstlich, dass wir so oft anfangen dürfen. Unbekannt
  • Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen. Guy de Maupassant
  • Es sind immer die Moralisten, die das meiste Unheil anrichten. Max Frisch
  • Es werden mehr Menschen durch Übung tüchtig als durch Naturanlage. (Demokrit)
  • Fahre wie der Teufel und Du wirst ihn bald treffen. R. Lembke
  • Fairness zeigt sich vor allem darin, dass man nicht andere für Dinge verantwortlich macht, die man selbst verschuldet hat. Eric Hoffer
  • Fehler gehören zum Leben. Entscheidend ist, wie man damit fertig wird.
  • Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben. Konfuzius
  • Frauen lieben die einfachen Dinge des Lebens - beispielsweise Männer. Farrah Fawcett
  • Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten. Albert Camus
  • Freiheit existiert nur, wenn Ordnung da ist und nicht, wenn Ordnung zerstört ist. Carl Friedrich von Weizsäcker
  • Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden. Rosa Luxemburg
  • Freude an der Arbeit lässt das Werk trefflicher geraten. Aristoteles, griech. Philosoph
  • Freunde sind Gärten, in denen man sich ausruhen kann. Antoine de Saint-Exupéry
  • Früher war die Familie eine Tankstelle - jetzt ist sie eine Garage. Graham Greene
  • Führung heißt, Mitarbeiter sachbezogen einzusetzen, zu motivieren und für ihre Fähigkeiten die Entfaltungsräume zu schaffen. Rita Süssmuth (*1937)
  • Gebildet ist, wer weiß, wo er findet, was er nicht weiß. Georg Simmel
  • Geduld ist die Tugend, die man dann besonders nötig hätte, wenn man sie verliert.
  • Geh nicht immer auf dem vorgezeichneten Weg, der nur dahin führt, wo andere bereits gegangen sind. Alexander Graham Bell
  • Geh niemals davon aus, dass das Offensichtliche die Wahrheit ist. William Safire
  • Geld haben ist schön, solange man nicht die Freude an Dingen verloren hat, die man nicht mit Geld kaufen kann. Salvador Dalí (1904-89), span. surrealist. Maler
  • Geld ist leichter zu erlangen als Glück. Wer glaubt Geld macht glücklich hat keins.
  • Genieße das Leben. Es ist keine Generalprobe.
  • Genieße jeden Tag, als ob es dein letzter wäre, denn eines Tages wird es so weit sein. Ray Charles
  • Gerechtigkeit ohne Stärke ist Ohnmacht, Stärke ohne Gerechtigkeit Tyrannei. Blaise Pascal
  • Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. Oscar Wilde
  • Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.
  • Gewöhnliche Menschen denken nur daran, wie sie ihre Zeit verbringen. Ein intelligenter Mensch versucht sie zu nützen. Arthur Schopenhauer
  • Gewonnen hat immer der, der lieben, dulden und verzeihen kann. Hermann Hesse
  • Gewonnen hat immer der, der lieben, dulden und verzeihen kann. Hermann Hesse
  • Gibt es eine bessere Form mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor? Charles Dickens
  • Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben. André Gide
  • Glaube nicht alles was Du hörst, liebe nicht alles was Du siehst, sage nicht alles was Du weißt, tue nicht alles was Du willst.
  • Glück ist Liebe, nichts anderes. Wer lieben kann ist glücklich. Hermann Hesse
  • Gute Unterhaltung besteht nicht darin, dass man etwas Gescheites sagt, sondern dass man etwas Dummes anhören kann. Wilhelm Busch
  • Halte dich immer für dümmer als die anderen - sei es aber nicht! Jean Cocteau
  • Höflichkeit ist die Blüte der Menschlichkeit. Wer nicht höflich genug, ist auch nicht menschlich genug. Joseph Joubert
  • Höflichkeit ist wie die Luft im Reifen; sie kostet nichts, macht aber das Reisen angenehmer.
  • Hohe Bildung kann man dadurch beweisen, dass man die kompliziertesten Dinge auf einfache Art zu erläutern versteht. George Bernard Shaw
  • Ich halte mir stets vor Augen, dass schon das bloße Auf-der-Welt-Sein etwas Großartiges ist. K. Hepburn
  • Ich hatte nie einen Lehrer, der kapiert, dass der Trick darin besteht, die Kids dazu zu bringen, dass sie lernen wollen, bevor man versucht, ihnen irgendetwas beizubringen. Michelle Pfeiffer (*1958), amerik. Filmschauspielerin
  • Ich kann die Bewegung der Himmelskörper berechnen, aber nicht das Verhalten der Menschen. Isaac Newton (1643-1727)
  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass es einen Menschen gibt, der nicht immer neue Bedürfnisse hat. Ludwig Erhard (1897-1977)
  • Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg, aber einen sicheren Weg zum Misserfolg: Es allen Recht machen zu wollen. Platon
  • Ich kenne wenig Weltverbesserer, die im Stande sind, einen Nagel richtig einzuschlagen Henrik Ibsen
  • Ich schlief und träumte, das Leben sei Freude. Ich erwachte und sah, dass das Leben Pflicht war.Ich handelte und sah, die Pflicht war Freude. Tagore, indischer Schriftsteller
  • Im Leben kommt es darauf an, Hammer oder Amboss zu sein - aber niemals das Material dazwischen. Norman Mailer
  • In der Welt ist es sehr selten mit dem Entweder - Oder getan. Goethe in "Die Leiden des jungen Werthers"
  • In die Faulheit wächst man hinein. Sie bindet am Anfang mit Spinnweben und fesselt am Ende mit Ketten. Je mehr ein Mensch zu tun hat, umso mehr kann er leisten. Sir Thomas Buxton
  • In einer echten Gemeinschaft wird aus vielen Ich ein Wir. Prof. Dr. Erwin Ringel, Arzt, Tiefenpsychologe
  • In jeder Minute, die man mit Ärger verbringt, versäumt man sechzig glückliche Sekunden. William Somerset Maugham
  • Intelligenz lässt sich nicht am Weg, sondern nur am Ergebnis feststellen. Garry Kasparow
  • Jammere nicht über ein Unglück, das noch gar nicht eingetroffen ist. aus Ägypten
  • Jeder möchte die Welt verbessern und könnte es auch - wenn er nur bei sich selber anfangen würde. Karl Heinrich Waggerl
  • Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag. Charly Chaplin
  • Jeder will unbedingt etwas Großes leisten, wo doch das Leben hauptsächlich aus Kleinkram besteht.
  • Jedes Kalenderblatt ist ein Wertpapier, dessen Kurs wir selbst bestimmen.
  • Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, ist bleibend. Goethe
  • Kein Mensch fühlt im anderen Schwingungen mit, ohne dass er sie selbst in sich hat. Hermann Hesse
  • Keine große Tat, sei es im privaten oder im öffentlichen Bereich, ist je in der Gewissheit des Gelingens vollbracht worden. Leon Wieseltier
  • Keine Unterwerfung ist so vollkommen wie die, die den Anschein der Freiheit wahrt. Damit lässt sich selbst der Wille gefangen nehmen. Jean-Jacques Rousseau
  • Keiner weiß mehr als wir alle zusammen. Dän. Inschrift
  • Kinder sind erwachsen, wenn sie nicht mehr fragen, wo sie herkommen und nicht mehr sagen, wo sie hingehen.
  • Kinder und Uhren dürfen nicht beständig aufgezogen werden. Man muss sie auch gehen lassen. Jean Paul
  • Lache nie über die Dummheit der anderen. Sie ist deine Chance. Winston Churchill
  • Lang ist der Weg durch Lehren, kurz und wirksam durch Beispiele. Seneca
  • Lasse nie zu, dass du jemandem begegnest, der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist. Mutter Teresa
  • Leben - ist Zeichnen ohne Radiergummi.
  • Lebenskunst ist zu 90 % die Fähigkeit, mit Leuten auszukommen, die man nicht mag. Samuel Goldwyn
  • Lerne mit Fehlern zu leben, anstatt sie zu vermeiden. Aus Indien
  • Lernen und dabei nicht zu denken ist Verschwendung, denken und dabei nicht zu lernen ist gefährlich. Konfuzius
  • Liebe ist der Wunsch, etwas zu geben, nicht zu erhalten. Bertolt Brecht
  • Liebe ist etwas Ideelles. Heiraten etwas Reelles und nie verwechselt man ungestraft das Ideelle mit dem Reellen. Sydney J. Harris
  • Liebe... voneinander gefesselt zu sein und doch keine Ketten anlegen. K. Allert-Wybranitz
  • Mach das Beste aus dir, etwas Besseres kannst du nicht tun. Ralph Waldo Emerson (1803-82), amerik. Philosoph u. Dichter
  • Man hat einen Menschen noch lange nicht überzeugt, wenn man ihn zum Schweigen gebracht hat. Christopher Darlington Morley, Schriftsteller, 'Kitty', Journalist (USA, 1890 - 1957)
  • Man hilft den Menschen nicht, wenn man etwas für sie tut, was sie selbst tun könnten. Abraham Lincoln
  • Man kann alles im Leben erreichen - nur nicht zur gleichen Zeit. Unbekannt
  • Man kann aus jedem Gespräch, bei dem man selbst nicht dauernd redet, sondern ganz einfach zuhört, unendlich viel erfahren und lernen. Prof. Dr. Roman Herzog
  • Man kann einen Abgrund nicht in zwei Sprüngen überqueren. Man muss den mutigen Sprung mit einem Mal tun. Vaclav Havel
  • Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf. Oder man hat Meinungsfreiheit. Christian Zulliger - Schweizer Politiker
  • Man kann immer seinen Standpunkt ändern, weil dir niemand verbieten kann, klüger zu werden. Konrad Adenauer
  • Man kann Menschen nichts lehren, man kann ihnen nur helfen es in sich selbst zu entdecken. Galileo Galilei
  • Man kann ohne Liebe Holz hacken, man kann aber nicht ohne Liebe mit Menschen umgehen. Graf Leo Nikolajewitsch Tolstoi
  • Man muss viel gelernt haben, um über das, was man nicht weiß, fragen zu können. Jean-Jacques Rousseau
  • Man soll die lieben, über die man befiehlt, aber man soll es ihnen nicht sagen. Antoine de Saint-Exupéry
  • Man soll nicht auf morgen verschieben, was man von gestern auf heute verschoben hat.
  • Man soll schweigen oder Dinge sagen, die noch besser sind als das Schweigen. Pythagoras von Samos
  • Man vergisst leicht, wo man die Friedenspfeife vergraben hat, aber niemals wo das Kriegsbeil liegt. Marc Twain
  • Man wird alt, wenn die Leute anfangen zu sagen, dass man jung aussieht. Karl Dall
  • Management ist die schöpferischste aller Künste. Es ist die Kunst, Talente richtig einzusetzen. Robert S. McNamara (*1916), amerik. Topmanager, 1961-68 Präs. d. Weltbank
  • Manche Leute wissen mehr als sie sagen. Leider gilt aber auch das Umgekehrte.
  • Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen, zum Beispiel der Relativitätstheorie. Albert Einstein
  • Manche Menschen sehen die Dinge, so wie sie sind - und fragen: Warum? Ich erträume Dinge, die es noch nie gegeben hat, und frage: Warum eigentlich nicht? George Bernard Shaw
  • Mancher denkt gar nichts. Das erspart es ihm, falsch zu denken. Antoine de Saint-Exupéry
  • Manchmal würde ich mir lieber Jahre meines Lebens nehmen lassen als einen bestimmten einzelnen Augenblick. Pearl Bailey
  • Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben. Albert Einstein (1879-1955)
  • Mehr Menschen ertrinken im Glase als im Ozean. Aus Lettland
  • Mein Verhältnis zu Ihrer Sprache ähnelt dem Verhältnis zu meiner Frau: Ich liebe sie, aber ich beherrsche sie nicht. Winstons Churchill
  • Meine Pünktlichkeit drückt aus, dass mir deine Zeit so wertvoll ist wie meine eigene. Helga Schäferling
  • Menschen, die sich überall zu Hause fühlen, wenn sie verreisen, verdienen auch sonst nicht viel Vertrauen. George Bernard Shaw
  • Mir imponieren nur die Ratschläge und Grundsätze, die der Rat gebende selbst beherzigt. Rosa Luxemburg
  • Mit dem Rauchen aufhören ist etwa wie die erste Woche am FKK-Strand. Man weiß nicht, wo man die Hände lassen soll.
  • Mit Fanatikern zu diskutieren heißt mit einer gegnerischen Mannschaft Tauziehen spielen, die ihr Seilende um einen dicken Baum geschlungen hat. Hans Kasper
  • Mit guten Manieren geht alles besser.
  • Mit Kummer kann man allein fertig werden, aber um sich aus vollem Herzen freuen zu können, muss man die Freude teilen. Mark Twain
  • Mit unserem Urteil ist es wie mit unseren Uhren. Nicht zwei gehen genau gleich, und doch glaubt jeder der seinigen. Alexander Pope (21.5.1688 - 30.5.1744) Schriftsteller
  • Müßiggang ist kein Nichtstun, sondern die Freiheit zu tun, was man will.
  • Mut ist manchmal nur Leichtsinn.
  • Mut ist oft Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht. Sir Peter Ustinov
  • Nach ihrem Hobby kann man Menschen besser beurteilen als nach ihrem Berufen.
  • Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand. Arthur Schopenhauer
  • Nicht gegen sondern für etwas zu sein, verdeutlicht den Weg zur Lösung.
  • Nicht in die ferne Zeit verliere dich. Den Augenblick ergreife. Der ist dein. Friedrich Schiller
  • Niemand neigt mehr dazu, die Arbeit eines andern zu kritisieren, als jemand, der nichts tut.
  • Nimm es als Vergnügen, und es ist ein Vergnügen. Nimm es als Qual, und es ist eine Qual. aus Indien
  • Not macht die Menschen stark, Überfluss verweichlicht sie. Pramote Boonsanong
  • Nur wer sich auf sich selbst besinnt, nur wer Zeit hat sich selbst zu besinnen, kann sich befreien! Friedensreich Hundertwasser
  • Oh Freiheit, welche Verbrechen begeht man in deinem Namen! Marie-Jeanne Roland
  • Ohne Regierung geht´s nicht, aber man muss ihr mit Argusaugen auf die Finger sehen.
  • Phantasie ist wichtiger als Wissen. A. Einstein
  • Prüfungen der Liebe gehen niemals gut aus.
  • Selten werden Menschen berühmt für das was sie sagen, wenn sie es nicht schon vorher durch ihre Taten wegen waren.
  • Sich dem Leben aussetzen …Trau dich zu leben, bleib beweglich, vertraue auf den Wind, der kommt und geht, wann, wo und wie er will.
  • Sprache ist etwas, was man zu beherrschen glaubte, bis man ein Telegramm aufsetzen musste.
  • Sprich nie Böses von einem Menschen, wenn du es nicht gewiss weißt! Und wenn du es gewiss weißt, so frage dich: Warum erzähle ich es. Johann Kaspar Lavater
  • Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dafür dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen. Dieter Hildebrandt (*1927), dt. Kabarettist
  • Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche und plötzlich schaffst Du das Unmögliche.
  • Um glücklich zu sein, darf man sich nicht zu sehr mit den Mitmenschen beschäftigen. Albert Camus
  • Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung. Antoine de Saint-Exupéry
  • Unerbetene Ratschläge sind die Postwurfsendungen des Lebens.
  • Unglücklichsein ist die Diskrepanz zwischen unseren Fähigkeiten und unseren Erwartungen.
  • Unser Kopf ist deswegen rund, damit das Denken die Richtung ändern kann! Oliver Alexander Kellner
  • Unsere Zeit ist so aufregend, dass man die Menschen eigentlich nur noch mit Langeweile schockieren kann. Samuel Beckett
  • Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keins da. Franz Kafka
  • Vergangene Liebe ist bloß Erinnerung. Zukünftige Liebe ist ein Traum und ein Wunsch. Nur im hier und heute können wir wirklich lieben. Mahatma Gandhi
  • Verschiebe nicht auf morgen, was auch bis übermorgen Zeit hat. M. Twain
  • Verstand dient der Wahrnehmung der eigenen Interessen, Vernunft ist Wahrnehmung des Gesamtinteresses. Carl Friedrich von Weizsäcker
  • Versuche niemals, jemanden so zu machen, wie du selbst bist. Du weißt - und Gott weiß es auch - dass einer von deiner Sorte genug ist. Ralph Waldo Emerson
  • Vertrauen wird dadurch erschöpft, dass es in Anspruch genommen wird. Bertolt Brecht
  • Viele erkennen zu spät, dass man auf der Leiter des Erfolgs einige Stufen überspringen kann. Aber immer nur beim Hinuntersteigen. William Somerset Maugham (1874-1965)
  • Viele Leute geben gern Ratschläge. Ich höre lieber auf die, die nie ungebeten Ratschläge erteilen. Jack Nicholson
  • Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen; aber sie haben keine Bedenken dies mit leerem Kopf zu tun. unbekannter Philosoph
  • Vieles auf der Welt wäre völlig uninteressant, wenn es nicht verboten wäre. William Harrison Faulkner
  • Von einem guten Rat zu profitieren, erfordert mehr Weisheit als ihn zu geben. Joan Collins
  • Wähle eine Frau lieber mit dem Ohr als mit dem Auge.
  • Wann, wenn nicht jetzt? Wo, wenn nicht hier? Wer, wenn nicht wir? John F. Kennedy
  • Was der Sonnenschein für die Blumen ist, das sind lachende Gesichter für die Menschen. Joseph Addison, Schriftsteller, Politiker
  • Was ein vernünftiges Gehalt ist, hängt davon ab, ob man es zahlt oder bekommt.
  • Was hilft`s, die Notstände der Zeit zu bejammern? Hand anlegen müssen wir! Christian Friedrich Spittler
  • Was immer Du tun kannst oder träumst es zu können, fang damit an. Goethe
  • Was ist der Unterschied zwischen einer Single-Bar und einem Zirkus? Im Zirkus reden die Clowns nicht.
  • Was ist ein Intellektueller?", wird am Stammtisch gefragt. Ein schon angetrunkener Herr in der Runde antwortet: "Es ist einer, der immer mehr Worte benutzt als er braucht, um mehr zu sagen als er weiß."
  • Was nicht auf einer einzigen Manuskriptseite zusammengefasst werden kann, ist weder durchdacht, noch entscheidungsreif. Dwight David Eisenhower
  • Was nützen große Worte - was wirklich zählt sind Taten! indianisches Sprichwort
  • Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren? Vincent van Gogh
  • Was zählt, ist nicht die Gabe selbst, sondern die Liebe, mit der Du sie gibst. Mutter Teresa
  • Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. Franz Kafka
  • Wem Gott ein Amt gibt, dem raubt er den Verstand. Erich Kästner
  • Wen man am meisten gefördert hat, von dem wird man oft besonders enttäuscht. Michail Gorbatschow (*1931)
  • Wenige Dinge auf Erden sind lästiger als die stumme Mahnung, die von einem guten Beispiel ausgeht. Mark Twain
  • Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten. Karl Kraus
  • Wenn du den Wert des Geldes kennen lernen willst, versuche dir welches zu borgen. Benjamin Franklin
  • Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer. Antoine de Saint-Exupéry
  • Wenn Du einen Euro auf der Straße liegen siehst, heb ihn auf. Vielleicht liegt was Wertvolles darunter.
  • Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beißen. Das ist der Grundunterschied zwischen Hund und Mensch. Mark Twain
  • Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; Und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren. Mahatma Gandhi
  • Wenn du Menschen verurteilst, hast du keine Zeit, sie zu lieben. Mutter Teresa
  • Wenn du nicht überlegst, was du sagst, sagst du was du denkst.
  • Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus? Albert Einstein
  • Wenn einer alles selbst machen will, braucht er sich nicht zu beklagen, dass er schließlich alles selbst machen muss. Henri Nannen
  • Wenn es uns gut geht, sind auch die Zeiten gut. Sie sind stets ganz so wie wir. Augustinus
  • Wenn man glücklich ist, soll man nicht noch glücklicher sein wollen! Unbekannt
  • Wenn man sich einsam fühlt, liegt es daran, dass man Mauern baut statt Brücken.
  • Wenn man Spaß an einer Sache hat, dann nimmt man sie auch ernst. Gerhard Uhlenbruck
  • Wenn man zwei Stunden lang mit einem Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. Das ist Relativität. Albert Einstein
  • Wenn wir reden, dann muss unsere Rede besser sein, als unser Schweigen gewesen wäre. Arab. Sprichwort
  • Wenn zwei Menschen immer die gleiche Meinung haben, ist einer von ihnen überflüssig. Sir Winston Spencer Churchill
  • Wer arbeitet, macht Fehler. Wer viel arbeitet, macht mehr Fehler. Nur wer die Hände in den Schoß legt, macht gar keine Fehler. Alfred Krupp
  • Wer der Meinung ist, dass er für Geld alles haben kann, gerät leicht in den Verdacht, dass er für Geld alles zu tun bereit ist.  Benjamin Franklin
  • Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen. Jean-Paul Sartre
  • Wer die Segnungen der Freiheit genießen will, muss sich die Mühe nehmen, dafür einzutreten. Thomas Paine
  • Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen. Sokrates
  • Wer einen Engel sucht und nur auf die Flügel schaut, könnte eine Gans nach Hause bringen. Georg Christoph Lichtenberg
  • Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten. Konfuzius
  • Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute. Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang. Konfuzius
  • Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen. Dr. h. c. Anton Bruckner
  • Wer immer unzufrieden ist, der taugt nichts. Immer Unzufriedene sind dünkelhaft und boshaft dazu. Und während sie sich über andere lustig machen, lassen sie selber viel zu wünschen übrig. Theodor Fontane
  • Wer keine Zeit hat, der will sich keine nehmen. Marion Wolf
  • Wer meint, durch Geld alles erreichen zu können, wird für Geld auch alles tun.
  • Wer nicht gerne denkt, sollte wenigstens von Zeit zu Zeit seine Vorurteile neu gruppieren. Luther Burbank
  • Wer nicht mehr strebt, wer nicht mehr lernt, der lasse sich begraben. Ernst von Feuchtersleben
  • Wer nicht viel kritisiert wird, tut vielleicht nicht genug. Donald H. Rumsfeld
  • Wer nie etwas versucht, dem erscheint alles unmöglich.
  • Wer nur den Fußstapfen der anderen folgt, kann nicht überholen.
  • Wer seine Meinung nie zurückzieht, liebt sich selbst mehr als die Wahrheit. Joseph Joubert
  • Wer sich auf seinen Lorbeeren ausruht, trägt sie an der falschen Körperstelle. Heiner Geißler (*1930)
  • Wer sich nicht selbst helfen will, dem kann niemand helfen. Johann Heinrich Pestalozzi
  • Willst du jemanden reich machen, musst du ihm nicht das Gut mehren, sondern seine Bedürfnisse mindern. Epikur
  • Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum. Jane Fonda
  • Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen. Aristoteles
  • Wir können der Sonne nicht entgegeneilen, auch nicht nachlaufen, aber wir können sie immer im Herzen tragen. Unbekannt
  • Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. Konrad Adenauer
  • Wir lehren nicht bloß durch Worte, wir lehren auch weit eindringlicher durch unser Beispiel. Johann Gottlieb Fichte (19.5.1762 - 29.1.1814) Philosoph
  • Wir sind verantwortlich für das, was wir tun, aber auch für das, was wir nicht tun. Voltaire
  • Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt. Siddhartha Gautama - als Buddha
  • Wir sollten das Unmögliche verlangen, damit wenigstens ein Teil davon ermöglicht wird. Robert Jungk
  • Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben - aber es hat nur ganz genau so viel Sinn, als wir selber ihm zu geben imstande sind. Hermann Hesse
  • Wir wollen uns weigern, das zu sagen, was wir nicht denken. Alexander Issajewitsch Solschenizyn
  • Wirf nie den alten Eimer weg, bevor du nicht weißt, ob der neue dicht ist. Schwedisches Sprichwort
  • Wissenschaft ohne Religion ist wenig überzeugend und Religion ohne Wissenschaft ist blind. A. Einstein
  • Zeit hat man nur, wenn man sie sich nimmt. Karl Heinrich Waggerl
  • Zu wissen, wie man anregt, ist die Kunst des Lehrens. Henri Frédéric Amiel
  • Zwei Dinge sind schädlich für jeden: Schweigen, wenn es Zeit ist zu reden. Und reden, wenn es Zeit ist zu schweigen.
  • Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit; aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein (1879-1955)
  • Zwischen Anfang und Ende liegt ein erfülltes Leben. Dabei ein Stück mitgehen zu dürfen ist die Freude, die man im Herzen bewahrt.
ABOUT
Lorem ipsum dolor sit amet,  adipiscing elit.
Donec commodo et dapibus consequat.
Phasellus a sagittis massa.
Suspendisse potenti.
Duis non arcu venenatis, cursus ex.
Zurück zum Seiteninhalt